Sie sind hier:

Kinderseite

Gute Nacht Geschichten ...

Gut Panker

Hessenstein

Kunst und Kultur

Aktuelles aus der Gemeinde

Landfrauen Hessenstein

Turmhügelburg in Nienthal bei Lütjenburg

Allgemein:

Startseite

Die Geschichte von Jakob Goldzahn, dem Mutigsten aller Seeräuber

Die Geschichte von Jakob Goldzahn,

 dem Mutigsten aller Seeräuber!

 

 

Kennst Du Jakob Goldzahn? Also eigentlich hieß er früher Jakob, der Mutige, bis er eines Tages, aber ich fang einfach mal von vorne mit der Geschichte an.

Jakob war der mutigste Seeräuberkapitän auf allen Meeren der ganzen Welt. Seine dunklen, fast schwarzen Augen in seinem bärtigen, braunen Gesicht sahen zum Fürchten aus. Seine lockigen, langen schwarzen Haare wehten wild im Wind, wenn er auf seinem Seeräuberschiff stand und Befehle gab. Er hatte eine so laute Stimme, dass der schrecklichste Wind aufhörte, wenn Jakob ihn anschrie. Doch eines Tages mitten auf dem Meer braute sich ein  furchtbarer Sturm zusammen. Die Wellen wurden höher als ein Kirchturm und Jakobs Seeräuberschiff wurde hoch und runter gerissen. Alle Seeräuber hatten solche Angst, dass sie zitternd kreuz und quer über das Schiff liefen.

„Segel raffen, ihr Schurken“ schrie Jakob der Mutige durch den tosenden Sturm, so laut, dass die Seeräuber zusammenzuckten und sofort an die gefährliche Arbeit gingen. Denn sie hatten vielmehr Angst vor ihrem Seeräuberkapitän als vor dem grässlichsten Sturm. Doch der Wind wurde noch mal und noch mal stärker und blies mit so einer Wucht, dass Jakobs Seeräuberkapitänshut wegflog und nie wieder gesehen wurde. „Ha, Du grausslicher Sturm, ich hab keine Angst vor Dir!“ schrie Jakob nochmals lauter als der Wind. Doch der Wind wollte diesmal Jakob eine Lehre erteilen. Mit einem gewaltigen Windstoß blies er alle Seeräuber über Bord, nur Jakob hing am Steuerrad und schrie den Wind an: Mich kriegst Du nicht, ich bin Jakob der Mutigste Seeräuberkapitän aller Zeiten!“

 

Stunden später gab der Wind auf und der Sturm legte sich. Jakob aber brachte sein Schiff ganz alleine in seinen Hafen und legte an der Pier an. Alle Leute aus dem Seeräuberdorf waren zusammengelaufen und schauten sich das ramponierte Schiff an. Jakob kam die Reling und rief in die Menge: Hei-Ho, ich habe als einziger dem Sturm getrotzt, ich Jakob der Mutige!!! HOHOHO!!! Sein Lachen war so respekteinflößend, dass alle erschauerten.

Jakob sprang mit einem gewaltigen Satz auf den Steg, als plötzlich eine erschreckte Schiffsrate über die Planke an Land flüchten wollte. Mitten durch Jakobs Füße durch. Der erschrak so fürchterlich, dass er zu wanken begann und samt der Anlegeplanke auf die Pier knallte. Mitten auf Gesicht! Seine Zähne flogen in alle Richtungen aus dem Mund und kullerten ins Wasser. Jetzt erschraken sich die Leute noch mehr und trauten sich kein Wörtchen zu sagen. Jakob stand zahnlos auf und sah sich ängstlich um. Ja, er hatte vor nichts Angst und war schon immer der Mutigste aller Seeräuber, aber Ratten, vor Ratten hatte er schreckliche Angst.

Die Leute schüttelten nur den Kopf. Wie konnte so ein großer Seeräuber nur soviel Angst vor einer Ratte haben? Also Jakob der Mutige konnte er jetzt aber nicht mehr heißen! Der zahnlose Jakob rannte sofort zum Zahnarzt und zeigte sein Missgeschick: „Du musst mir helfen, sonst sagen sie alle bald Jakob der Zahnlose zu mir!“ Der Zahnarzt machte ein sehr ernstes Gesicht und meinte, dass das aber sehr viel Gold kostet, wenn er ihm alle Zähne neu machen sollte. Jakob riss seinen Goldbeutel vom Gürtel und schüttete alle Goldmünzen dem Zahnarzt auf den Tisch: „Das wird wohl mehr als das Doppelte sein und müsste wohl reichen meine ich, oder?“ Der Zahnarzt sammelte die Hälfte ein und legte sie in seine Kasse. Jakob wollte nach der anderen Hälfte greifen, aber der Zahnarzt schüttelte den Kopf: „Nein mein Lieber, dass werden Deine Zähne.“ Jakob schaute den Zahnarzt erstaunt an: „ Was? Ich will doch keine Goldmünzen als Zähne haben!“ Der Zahnarzt lachte laut los: „Nein, Herr Kapitän, wir schmelzen das Gold über dem Feuer ein und gießen aus dem flüssigen Gold neue Zähne für Dich“.

Jakob war begeistert. Zähne aus echtem Seeräubergold, ja das war gut.

Am nächsten Tag kam Jakob in die alte Seeräuberspielunke und alle steckten schon die Köpfe zusammen und flüsterten. Sie wollten den zahnlosen Jakob sehen, aber, ja aber Jakob riss den Mund ganz weit auf und schrie so laut er konnte: „Ihr Schurken, wollt ihr euch noch länger das Maul über mich zerreißen, ha?“ und bleckte die Zähne. Alle schreckten zusammen und staunten nicht schlecht, als es aus Jakobs Mund nur so blitze und funkelte.“ „Jakob Goldzahn!“, entfuhr es einem der alten Seeräuber und alle nickten. Ja, ab jetzt sollte der mutigste alle Seeräuberkapitäne „Jakob Goldzahn“ heißen. Und die Geschichte mit der Ratte wollen wir mal ganz schnell vergessen.